Begutachtungsfristen 2018

Wichtig!
  • §57a
Bis zu vier Kalendermonate Nachfrist nach dem in der Begutachtungsplakette gelochten Termin war man bisher gewohnt, um die Wiederkehrende Begutachtung nach § 57a KFG („Pickerl-Überprüfung“) machen zu lassen. Ab 20. Mai 2018 gibt es diese Nachfrist für viele Kfz und Anhänger nicht mehr!
Bei folgenden Fahrzeugen muss künftig die Wiederkehrende Begutachtung spätestens im gelochten Kalendermonat durchgeführt werden:
• allen Taxis, Rettungs- und Krankentransportfahrzeugen
• allen Lkw über und auch unter 3,5 t hzG (Fahrzeugklassen N1, N2 und N3)
• allen Omnibussen (Fahrzeugklassen M2 und M3)
• Anhängern über 3,5 t hzG (Klassen O3 und O4)
• Zugmaschinen, selbstfahrende Arbeitsmaschinen und Transportkarren mit einer Bauartgeschwindigkeit über 40 km/h
Für diese Fahrzeuge gilt dann allerdings eine verlängerte Vorfrist von 3 Monaten:
• Die Begutachtung kann im gelochten Kalendermonat selbst
• und in den drei vorangegangenen Kalendermonaten absolviert werden.
Der Zeitraum, innerhalb dem die Begutachtung absolviert werden muss, verkürzt sich damit künftig auf 4 Monate, in der Übergangszeit für Fahrzeuge mit Lochung Juni bis August 2018 sogar noch stärker!
scroll up